Produkte und Lösungen Rezepturoptimierung (BEPRO, BEPRO-FA)
Produkte und Lösungen Service und Support Über uns News Kontakt Datenschutz
© COBET GmbH 2011 - 2018    Alle Rechte vorbehalten
Module zur Rezepturoptimierung BEPRO BEPRO - FA BEPRO  (Betonprojektierung)   Allgemein Praxiserprobtes, zielsicheres Berechnungsprogramm für optimale Betonrezepturen (Normalbeton, Schwerbeton, Hochfester Beton) Berücksichtigung aller wichtigen betontechnologischen Einflussgrößen BEPRO als Grundlage für realistische Preisoptimierungen Speziell Frischbetonporosität BEPRO berücksichtigt den für die Betonfestigkeit entscheidenden Einfluss der Frischbetonporen je nach Betonzusammensetzung. Wasserzementwert BEPRO beinhaltet eine prinzipiell verbesserte Wasserzementwertfunktion, die auch Rezepturberechnungen im Bereich kleiner w/z- Werte mit hoher Genauigkeit erlaubt. Wasser / Wasserbedarf BEPRO differenziert die Einflüsse auf den Wasserbedarf des Frischbetons, d.h. Berücksichtigung von Konsistenz, Sieblinie, Mehlkorngehalt sowie des Wasseranspruchs der Komponenten (Zement, Zusatzstoffe, Gesteinskörnungen). BEPRO differenziert und berücksichtigt Rest-, Saug-, Zusatzmittel- und w/z-Wasser. Zusatzmittel BEPRO berücksichtigt den Einfluss von Zusatzmitteln (BV, FM) auf die Frisch- und Festbetoneigenschaften. Zusatzstoffe BEPRO berücksichtigt den Einfluss aller üblichen Zusatzstoffe vom Typ I und Typ II auf die Frisch- und Festbetoneigenschaften. BEPRO berücksichtigt die betontechnologisch realistische Wirkung von Flugasche, Trass und Silika auf die Festbetoneigenschaften (wirksamer Anrechenbarkeitswert). Festbeton BEPRO berechnet Festbetonkennwerte für 2d, 7d, 28d, 56d, 91d, Lagerung bei 20 °C). BEPRO berechnet alle praxisrelevanten Festigkeiten (Druck-, Spaltzug-, Biegezug- und Zugfestigkeiten). BEPRO berechnet den E-Modul des Betons unter Berücksichtigung des E-Moduls der Gesteinskörnungen. BEPRO berechnet verschiedene Dichte- und Porositätskennwerte (Feuchtrohdichte, Trockenrohdichte, Festbetonporosität, Bindemittelsteinporosität, Kapillarporosität). BEPRO berechnet außerdem die zu erwartende Wassereindringtiefe nach 28d. Zielwerte BEPRO berechnet Rezepturen mit Zielwerten für das Erreichen der Betondruckfestigkeit nach 2d, 7d, 28d, 56d, 91d bzw. 182d  (Lagerung bei 20 °C). BEPRO berücksichtigt konkret vorgegebene Zielwerte für die Konsistenz (Ausbreitmaß, Verdichtungsmaß). Festigkeitsentwicklung / Nachbehandlung BEPRO berechnet die Angaben zur Festigkeitsentwicklung aus dem Quotienten 2d / 28d-Druckfestigkeit. BEPRO berechnet die erforderliche Nachbehandlungsdauer für unterschiedliche Temperaturen. Normen BEPRO berücksichtigt normen- bzw. anwenderseitig definierte Grenzwerte (z.B. Min- bzw. Max-Zementgehalt, maximaler äquivalenter Wasserzementwert, Anrechenbarkeit von Flugasche und Silika, Mindestluftgehalt, Zielfestigkeit, -konsistenz). BEPRO kontrolliert normen- bzw. anwenderseitig definierte Bedingungen (z.B. Eigenschaften von Gesteinskörnungen, Zementart, Verwendung von Restwasser). BEPRO - FA  (Flugasche-Optimierung)   Allgemein Programm zur Berechnung des maximalen Flugascheeinsatzes im Beton unter betontechnologischen Gesichtspunkten und Einhaltung von normen- bzw. anwenderseitig vorgegebenen Bedingungen bzw. Grenzwerte. Berücksichtigung aller wichtigen betontechnologischen Einflussgrößen HINWEIS: BEPRO-FA ersetzt nicht das Programm BEPRO, da andere Berechnungsgrundlagen bzw. Zielstellungen zugrunde liegen. BEPRO-FA ist eine ideale Ergänzung zu BEPRO, da ein schneller Preisvergleich von Rezepturen mit (wie praktisch üblich) vorgegebener Flugaschemenge (BEPRO) und Rezepturen mit der (wie beschrieben) optimalen Flugaschemenge (BEPRO-FA) bei ansonsten vergleichbaren Frisch- und Festbetoneigenschaften möglich ist. Speziell Die speziellen Leistungsparameter und Funktionalitäten von BEPRO-FA sind prinzipiell vergleichbar mit denen von BEPRO. Ausnahmen: Optimierung ist für Rezepturen, die neben Flugasche zusätzlich Silika enthalten, aufgrund der komplexen Abhängigkeiten in der Anrechenbarkeit  bei Verwendung beider Zusatzstoffe nicht möglich. Ebenso ist eine Optimierung bei Betonen gemäß ZTV-Ing nicht möglich (Randbedingungen bezüglich der maximalen Flugaschemenge aus mathematischer Sicht nicht eindeutig).